Gnostiche Institutionen

So wie ein Schüler eine Schule oder Universität braucht, um sich vorzubereiten, Wissen zu erwerben und sich auf einem Gebiet zu verbessern, braucht eine Person, die sich selbst kennenlernen will, ein Umfeld, das an dieses Ziel angepasst ist.

 Im Laufe der Geschichte gab es sogenannte „Mysterien“ -, „Regeneration“ – oder sogar „Initiations“ -Schulen, in denen wir studierten, wie wir uns selbst vollständig kennen und so eine intime Selbstverwirklichung erreichen können. des Seins, das heißt die Entwicklung unendlicher menschlicher Möglichkeiten.

 Ob in Athen, im alten Tenochtitlán, in Tibet oder im Niltal, diese Schulen öffneten nach strengen Tests ihre Türen, um alle nach Weisheit dürstenden Aspiranten willkommen zu heißen und so ihre eigene intime Wahrheit zu erkennen.

Angesichts der Zeit, in der wir leben, mit all ihrer Entartung, Barbarei, Laster, Prostitution, Kriegen, Terrorismus usw., ist es noch notwendiger, dass diese Institutionen vorhanden sind, um das Bewusstsein derer zu nähren, die noch nach Regeneration suchen , sie beschützen und sie in ihrem Ziel führen.

In den 50er Jahren gründete der gnostische Meister Samael Aun Weor die erste zeitgenössische gnostische Institution unter dem spanischen Namen AGEACAC (Gnostic Association of Anthropological and Cultural Studies – Civil Association). Von dort an zu seiner physischen Abreise im Jahr 1977 arbeitete er unermüdlich für die Verbreitung der gnostischen Erziehung, ohne jemals Geld für diese Aktion zu erhalten. Seine mehr als 70 schriftlichen Arbeiten – die auf das Urheberrecht verzichtet haben – und seine Hunderte von Vorträgen bestätigen das, was eben erwähnt wurde.

Nach dem physischen Abgang von Meister Samael Aun Weor erlebten die gnostischen Institutionen schreckliche Umwälzungen, die genau auf das mangelnde Verständnis und die mangelnde Anwendung der Lehren zurückzuführen waren, die Samael Aun Weor gerade mit so viel Opfer überbrachte hatte.

Glücklicherweise begann ab 1990 ein anderer Meister, bekannt als Meister Lakhsmi – ein treuer Schüler von Meister Samael Aun Weor – einen Prozess der Wiederherstellung  gnostischer Institutionen und hinterließ eine perfekte Organisation auf internationaler Ebene.

Als Beweis für diese Wiederherstellung sehen wir heute – 15 Jahre nach dem physischen Abgang von Meister Lakhsmi -, wie diese Institutionen weiterhin sehr aktiv an ihrem Hauptziel arbeiten: diese transzendentale Botschaft denjenigen bekannt zu machen, die sie erhalten möchten…